News |

Feldbesichtigungen beim Feldtag der TH Bingen

Nach einem guten Jahrzehnt fand am 2. Juni 2022 an verschiedenen Stationen der TH Bingen wieder ein „Feldtag“ statt. An drei Standorten konnten Besuchergruppen an Feldbesichtigungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten teilnehmen.

Am Standort „Campus“ charakterisierten Frau Dr. Rosenhauer, Herr Klauk und Herr Prof. Petersen die alten, regionalen Getreidesorten Sommergerste und Sommerweizen im Hinblick auf ihre Eigenschaften für Brauzwecke. Sie erklärten den regenerativen Pflanzenbau und zeigten am Beispiel der weißen Lupine einen Sortenversuch und Bewässerungsmethoden für den Anbau alternativer Kulturen für die pflanzenbauliche Anpassung an den Klimawandel und zur Verbesserung der regionalen Wertschöpfung durch neue Fütterungsstrategien in der Geflügelhaltung.

Der Standort „Schlittweg“ zeigte die Auswirkungen langjähriger differenzierter Bodenbearbeitung und elektrophysikalische Unkrautkontrolle im Vergleich zum Herbizideinsatz. Am Beispiel der Zuckerrüben wurden die Möglichkeiten der Herbizidreduktion durch Kombination von herbizidtoleranten Sorten und der mechanischen Unkrautkontrolle demonstriert.

Versuche zur Ackerfuchsschwanzregulierung fanden die Besucher am dritten Standort, bei dem es um die Prüfung der Wechselwirkung von Saattermin, Tag-bzw. Nachtsaat, dem Striegeleinsatz und Vorauflaufherbiziden in Wintergetreide auf die Ackerfuchsschwanzwirkung ging.

 


Zur Übersichtsseite

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">