News |

Klimaschutz und Politik in Krisenzeiten

Am 16. November 2022 widmete sich die TH Bingen im Rahmen der Public Climate School (PCS) mit einem Vortragsabend der Frage, ob und wie (wirtschafts-)politische Entscheidungen zum Klimaschutz beitragen.

Prof. Dr. Oleg Panferov, Professor für Klimawandel und Klimaschutz an der TH Bingen gab zunächst einen Überblick über den Status-Quo des Klimas und der Klimaentwicklung sowie zu den Anforderungen, um die aktuellen Klimaziele zu erreichen. 

Prof. Dr. Katharina Eckartz, Professorin für Volkswirtschaftslehre, Agrarpolitik und Ressourcenökonomie schaute im Anschluss aus volkswirtschaftlicher Perspektive auf aktuelle (wirtschafts-)politische Entscheidungen und diskutierte, ob diese zum Klimaschutz beitragen oder nicht. Weiterhin stellte Prof. Eckartz dar, in welchen Politikbereichen Potenziale für Klimaschutz stärker genutzt werden könnten. Außerdem betrachtete sie, welche „Verteilungseffekte“ mit ausgewählten Politikmaßnahmen einhergehen und wie verschiedene Einkommensgruppen von den Politikmaßnahmen beeinflusst werden. Dabei ging es vor allem um aktuelle Entscheidungen und Entwicklungen, wie zum Beispiel die Entlastungspakete.

Der Vortragsabend im Hermann-Hoepke-Technikum war mit über 80 Gästen aus der Studierendenschaft, aber auch aus der Binger Bevölkerung sehr gut besucht.

Die Public Climate School (PCS) ist ein digitales Bildungsprogramm, das von Studierenden der Fridays For Future Bewegung koordiniert und von vielen Wissenschaftler*innen, Expert*innen, Schüler*innen und Lehrer*innen mitgestaltet wird. Sie hat zum Ziel, Bewusstsein und Aufklärung für die herausragende Bedeutung der Klimakrise für eine lebenswerte Zukunft auf dieser Erde zu schaffen und Klimabildung für alle zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://publicclimateschool.de/

Foto: TH Bingen / Christine Böser


Zur Übersichtsseite

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">