News |

Forschungsinitiative wird fortgesetzt

Heute hat Hochschulpräsident Prof. Klaus Becker, zusammen mit seinen Kollegen der rheinland-pfälzischen Hochschulen und Universitäten, mit Minister Konrad Wolf neue Zielvereinbarungen zur Fortsetzung der Forschungsinitiative bis 2018 unterzeichnet.

„Die Bilanz unserer Hochschulen ist beeindruckend“, so Minister Wolf. Die Forschungsinitiative habe dazu beigetragen, die Profile der rheinland-pfälzischen Hochschulen deutlich zu schärfen. Wettbewerbserfolge um Fördermittel zeigten, dass Rheinland-Pfalz Spitzenpositionen ausbauen könne. Die TH Bingen profitiert seit Herbst 2010 von der Forschungsinitiative. Die bereitgestellten Mittel nutzt die Hochschule, um Ihre Wettbewerbsfähigkeit um Personal, Investitionen und Drittmittel zu stärken. 

Der Ansatz der Forschungsinitiative zeige an den rheinland-pfälzischen Hochschulen breite Akzeptanz. „Er wird aus der Wissenschaft herausgetragen. Mit ihren Erfolgen haben die rheinland-pfälzischen Universitäten und Fachhochschule drei Dinge deutlich gemacht", so Minister Wolf:
Erstens werden die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre hohe Leistungsfähigkeit, ihr immenses Engagement und die exzellente Qualität ihrer Arbeit in Forschung und Lehre ausgezeichnet.Zweitens werden die Forschungsstärke der Universitäten und Fachhochschulen anerkannt und Profilbereiche weiter gestärkt.Drittens wirkt sich die auf Langfristigkeit angelegte rheinland-pfälzische Wissenschaftspolitik auf die regionale, überregionale und internationale Vernetzung durch die Stärkung der Forschung aus“, so der Minister abschließend.

Die Forschungsinitiative hat bis Ende 2016 ein Volumen von über 160 Millionen Euro erreicht. Den Hochschulen stehen dabei jährlich 20 Millionen Euro zusätzlich zur Grundfinanzierung für den Ausbau ihrer profilbildenden Forschungsschwerpunkte und -zentren zur Verfügung. 


Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">