Der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die technologischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Weiterentwicklungen sowie die Sektorkopplung führen langfristig zu einer Dekarbonisierung der Energieversorgung. KWK-Anlagen spielen dabei mittelfristig eine wichtige Rolle. Auch mit den neuen KWKG-Regelungen bleiben sie als effiziente Technologie interessant und können wirtschaftlich betrieben werden. Welche Chancen die KWK zukünftig hat und welche Möglichkeiten der Vermarktung interessant sind, erfahren sie in unserem Seminar.

Durch das mit Wirkung zum 1. Januar 2017 in Kraft getretene Gesetz zur Änderung der Bestimmungen zur Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung und zur Eigenversorgung (KWKG 2017) haben sich entscheidende Änderungen u. a. im Rahmen der KWK-Förderung ergeben. Hierzu zählen neben der Einführung von Ausschreibungen für KWK-Anlagen im Leistungssegment zwischen 1 und 50 MWel und für die neue Förderkategorie der innovativen KWK-Systeme auch neue Vorgaben für die Förderung von Wärme- und Kältenetzen und -speichern, insbesondere im Hinblick auf den erforderlichen KWK-Anteil.

Während im KWKG 2017 nur die Grundzüge der neuen KWK-Ausschreibungen angelegt sind, erfolgt die nähere Ausgestaltung in der KWK-Ausschreibungsverordnung. Hiernach sind jährlich 2 Ausschreibungsrunden am 01.06. und 01.12. und eine Aufteilung der jährlichen Ausschreibungsvolumina nach KWK-Anlagen und innovativen KWK-Systemen vorgesehen. Zudem enthält sie die Ausgestaltung des Gebots- und Zuschlagsverfahrens der Bundesnetzagentur (z.B. hinsichtlich Höchstpreisen, Sicherheiten und Pönalen) und eine Konkretisierung des Begriffs der innovativen KWK-Systeme.

Mit unserem IntensivSeminar möchten wir diese und weitere wesentliche Neuregelungen durch das KWKG 2017 und die Anforderungen und Implikationen der Ausschreibungen für KWK-Anlagen und innovative KWK-Systeme sowohl in wirtschaftlicher als auch in rechtlicher Hinsicht vorstellen. Nicht zuletzt durch die Einbeziehung von Erfahrungen aus aktuellen EEG-Ausschreibungen sollen die Seminarteilnehmer bestmöglich auf die Ausschreibungen vorbereitet werden.

 

Kontakt

TSB
Christine Thönnes
Veranstaltungsmanagement
Berlinstr. 107a
55411 Bingen am Rhein
Tel. +49 6721 98424-272
Thoennes[at]tsb-energie.de 

Programm

Schwerpunkte des IntensivSeminars sind:

  • Dekarbonisierung der Wärmeversorgung
  • Einführungen von KWK-Ausschreibungen durch das KWKG
  • Innovative KWK-Systeme (iKWK-Systeme)

Weiteres entnehmen Sie bitte aus dem Flyer zum Downloaden.

Die Transferstelle Bingen (TSB) ist ein Geschäftsbereich der Instituts für Innovation, Transfer und Beratung gemeinnützige GmbH. Die ITB ist ein Aninstitut der Technischen Hochschule (TH) Bingen.



Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">