Biogene Werkstatt®

Forscher entwi­ckeln nachhal­tigere Werkstoffwelt

Für eine neue Art von Werkstoffen

Biobasierte Hochleistungsverbundwerkstoffe, die auch den Vergleich mit Kohlenstofffaser-verstärkten Materialien nicht scheuen müssen, dürften schon bald keine Zukunftsmusik mehr sein. Die Biogene Werkstatt®, das Labor für nachwachsende Rohstoffe der Technischen Hochschule Bingen, verfolgt auf diesem Gebiet eine intensive Entwicklung im Hinblick auf eine nachhaltigere Werkstoffwelt.

Die Biogene Werkstatt® ist eine Gemeinschaftsmarke der Technischen Hochschule (TH) Bingen und der Transferstelle Bingen (TSB).
Die TSB ist ein Geschäftsbereich der Institut für Innovation, Transfer und Beratung (ITB) gemeinnützige GmbH für Innovation.

Professor Türk in der biogenen Werkstatt mit Mitarbeitern

Innova­ti­onsraum "HIKE"

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Innovationsbündnis „HIKE“ ist aktuell Ihre Chance, biogene Erzeugnisse mit kompetenten, innovativen und vernetzten Partnern zu entwickeln und in die Anwendung zu bringen.

Mehr erfahren

Das Anwen­der­zentrum

der Biogenen Werkstatt 

Die Spezialisten für biogene Werkstoffe der TH Bingen widmen sich in ihrem Anwenderzentrum dem Wissens- und Technologietransfer in Unternehmen. Hier soll die Nutzung nachwachsender Rohstoffe in konkreten werkstofflichen Anwendungen gefördert werden. Im Fokus stehen kleine und mittelständische Unternehmen in Rheinland-Pfalz und in den angrenzenden Bundesländern.

Das Projekt "Anwenderzentrum der biogenen Werkstatt" wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (mwwk) gefördert.

Professor Türk in der biogenen Werkstatt mit Mitarbeitern

Ein beispiel­haftes Projekt: Abutilon

Das erklärte Ziel des Abtutilon-Projektes ist, alle Bestandteile eines biogenen Verbundwerkstoffes, also zugfeste Faser und Matrix, aus einer Pflanze zu gewinnen. Das Besondere dabei: die Forscher befinden sich mit der Pflanze Abutilon (Schönmalve) außerhalb der Nahrungsmittelkonkurrenz.

Der nachhaltige Verbundwerkstoff ist interessant für Hersteller aus der Fahrzeug- und Elektroindustrie sowie dem Flugzeugbau. Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie auf der Seiten der Forschungsprojekte der TH Bingen.

Weitere Projekte

Biogene Hochleis­tungs­ver­bund­werk­stoffe

Entwicklung von Halbzeugen aus gestreckten, belastungsgerecht angeordneten Bastfasern für Hochleistungsverbundwerkstoffe – dieses Projekt ist Teil des Netwerkes NaFa-Tech.
Weiter Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link unter der Überschrift "Biogene Hochleistungsverbundwerkstoffe".

Mehr erfahren

Kaska­­den­­nutzung biogener Werkstoffe

Aus Naturfasern und einem teilweise biogenen duroplastischen Harzsystem soll weitgehend biogenes Verbundwerkstoff-Halbzeug hergestellt werden.

Mehr erfahren

Biogener Flamm­schutz

Innovative biogene Flammschutzausrüstung für naturfaserverstärkte Formteile mit biogener duroplastischer Matrix. 

Mehr erfahren

BioDu­roZell

Neue biogene Bindemittel für Duroplaste auf Basis von Reststoffströmen aus Zellstofffabriken.

Mehr erfahren

BioCure

Nutzung von Reststoffströmen aus der Zellstoffherstellung zur Gewinnung biogener Härter für Epoxidharze.

Mehr erfahren

Die Biogene Werkstatt im Fernsehen

Nicht nur im nebenstehenden Slider finden Sie Impressionen aus dem Forschungsalltag der Biogenen Werkstatt. Auch das Fernsehen berichtete schon über die innovativen Verbundwerkstoffe, die in Bingen entwickelt werden. Hier können Sie sich die Beiträge aus den Sendungen "SWR natürlich!" und "Sat1 17:30live" noch einmal anschauen.

Kontakt und Infor­ma­tionen
Prof. Dr. Oliver Türk (Tue)
Fachbereich 1
Gebäude 5, Raum 148
T. +49 6721 409 135

Veröffentlichungen von Herrn Prof. Dr. Oliver Türk finden Sie
auf dessen persönlicher Webseite (via Personenverzeichnis) unter Publikationen.