St. Wendel­inhof

Der landwirt­schaft­liche Forschungs­be­trieb

Die Studierenden der Fachrichtung Agrarwirtschaft sollen nah an der Praxis lernen. Deswegen haben wir den St. Wendelinhof. Er ist der landwirtschaftliche Lehr- und Demonstrationsbetrieb der Technischen Hochschule Bingen. 88 Hektar stehen für die Lehre zur Verfügung - sei es in der Viehzucht, Milchwirtschaft oder im Ackerbau.

Neuig­keiten und Aktivi­täten

Nahe an der Praxis: Hier lesen Sie aktuelles und wissenswertes rund um den St. Wendelinhof ...

All digital? Der Agrartag 2018 disku­tierte darüber

Bundesministerin Julia Klöckner und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing (RLP) sprachen auf dem Agrartag der TH Bingen. Schwerpunkt war die Digitalisierung in der Landwirtschaft.
Mehr erfahren
WNGS Frauen & MINT

Leiden­schaft für die Landwirt­schaft

Am Freitag, dem 26.10. findet auf dem Campus der TH Bingen der Agrartag mit Themen zur Digitalisierung statt. In unserem WINGS-Interview sprachen wir mit der Alumna Sophia Schäfer, über die Begriffe "Bäuerin 4.0" und den "Lebensstil Bauernhof".
Interview lesen
WNGS Frauen & MINT

Dr. Julia Trautwein

Vom Einschreiben bis zur Promotion an der TH Bingen.
Mehr erfahren
Agrarwirtschaft

Phosphor­re­cy­cling mit Boden­hilfs­stoffen aus Pyroly­sekoks

Phosphor ist ein essentieller Nährstoff für Pflanzen, Tiere und Menschen, der in absehbarer Zeit nicht mehr aus Lagerstätten zur Verfügung stehen wird.
Mehr erfahren

Dokumen­tarfilm "Bauer unser"

Ein Filmabend mit anschließender Diskussionsrunde mit Lehrenden und Studierenden der Agrarwirtschaft sowie Führungen auf dem St. Wendelinhof.
Mehr erfahren

Natur­schutztag 2017

Die Tagung zu Wasserrahmenrichtlinie und Naturschutz – Chancen und Risiken bei der Umsetzung
Mehr erfahren

High-Tech auf dem Rübenacker

Gemeinsam mit Minister Prof. Konrad Wolf (MWWK) nahm die Technische Hochschule (TH) Bingen auf ihren Versuchsfeldern Forschungsgeräte in Betrieb, die durch die Carl-Zeiss-Stiftung finanziert wurden.
Mehr erfahren
unterwegs

Gemeinsame Exkursion mit Umwelt­schützern

Für die Zukunft der Landwirtschaft sind tragbare Kompromisse zwischen Umweltschutz und Agrarwirtschaft wichtig. Hierzu will die TH Bingen schon während des Studiums der Agrar- und Umweltschutz-Ingenieure wichtige Beiträge leisten.
Mehr erfahren
unterwegs

Exkursion nach Holland

Besuch der Melkroboter Firma Lely in Maassluis und holländischer Milchviehbetriebe
Mehr erfahren
unterwegs, Messe

Die Agritechnica 2017

Die Agritechnica ist der Branchentreffpunkt für die Agrar- und Landwirtschaft. Hier werden die Innovationen der Landmaschinentechnik gezeigt. Besucht uns an unserem Messestand.
Mehr erfahren
Kühe im Kuhstall werden von Mitarbeiterin des St. Wendelinhof gefüttert

Lehre auf dem Hof

Auf dem Hof und dessen Flächen finden jedes Jahr verschiedene Projekte und Lehrveranstaltungen statt. Das Ziel: theoretische Kenntnisse praktisch zu untermauern. Sei es zu pflanzlicher Produktion, Tierhaltung, Tierernährung oder Tierzucht. Dazu gehört natürlich auch die Lehre zu Nutztieren. Hierfür hält der St. Wendelinhof etwa 40 Milchkühe, 30 Aufzuchtrinder und Kälber, 10 Schafe und wenige Wochen im Jahr auch Schweine.

Weiterlesen ...

Der St. Wendelinhof ist als Lehr- und Demonstrationsbetrieb der Hochschule schon seit seit einigen Jahrzehnten oben auf dem Rochusberg angesiedelt. Er gehört zur Binger Stadtgeschichte. Nicht nur für die Lehre, sondern auch für den Nachwuchs bietet er ein authentisches Erlebnis, denn für Kinder und ihre Familien stehen die (Stall-) türen immer offen. Technisch ist der Forschungs- und Lehrbetrieb auf dem neusten Stand. In der Agrarwirtschaft nimmt die Digitalisierung stetig zu und das lehren wir in der akademischen Ausbildung.

 

Ökolo­gi­scher Landbau

Unser Beitrag - Wir möchten unseren Studierenden der Agrarwirtschaft beide Möglichkeiten des Landbaus nahe bringen: Den konventionellen und den ökologischen. 2016 betrug der Anteil ökologisch genutzter landwirtschaftlicher Nutzflächen in Deutschland 6,8%. Obwohl der Anteil noch klein ist, wächst er stetig. Allerdings waren die Umstellungsraten auf ökologischen Landbau in den letzten Jahren deutlich größer auf Dauergrünlandflächen als im Ackerbau, so dass im Jahr 2016 der Anteil von ökologisch bewirtschaftetem Ackerland mit 4,1% unter- und der des Dauergrünlandes mit 13,6% überrepräsentiert war.

Weiterlesen ...

Auch Subventionen haben dazu geführt, dass die Umstellung von Dauergrünlandflächen für viele landwirtschaftliche Betriebe ökonomisch einfacher zu realisieren war. Im Hinblick auf die stark wachsende Nachfrage nach ökologischen Lebensmitteln sollten zukünftig aber zusätzlich auch die Potenziale für die Umstellung von Ackerland genutzt werden. Für diese wichtige Aufgabe und um den sich wandelnden Anforderungen an die Landwirtschaft gerecht zu werden, wollen wir unseren Beitrag leisten, indem wir die Vertiefungsrichtung ökologische Agrarwirtschaft ab dem Wintersemester 2018/19 anbieten. Die ökologische Feldgemüseproduktion und der ökologische Pflanzenbau und Pflanzenschutz sind neben der Umweltökonomie oder der Landschaftsökologie wichtige Fächer in dieser neuen Vertiefungsrichtung.

Zudem wurde an der Hochschule eine neue Professur für „Ökologischer Pflanzenbau“ geschaffen. Das Lehrgebiet der Professur erstreckt sich auf die Bachelor-Studiengänge Agrarwirtschaft und Umweltschutz, sowie den Masterstudiengang Landwirtschaft und Umwelt.

Viele unserer Studierenden kehren nach dem Studium auf einen bestehenden Hof zurück. Sie leisten einen großen Anteil am Ausbau der ökologischen Landwirtschaft in Deutschland.

 

 

Rübenernte auf einem Testfeld der TH Bingen mit dem St. Wendelinhof
thb-wendelinhof-160513-003.jpg

Für den Tierschutz

Unser Beitrag - Wir sind ein Lehrbetrieb des Landes Rheinland-Pfalz und somit steht die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften immer im Vordergrund. Die Studien in der Tierernährung und Tiergesundheit entsprechen alle den Richtlinien (Gesellschaft für Ernährungsphysiologie), den gesetzlichen Grundlagen und sind über Tierschutzanträge angemeldet.

Weiterlesen ...

Alle Forschungsaktivitäten sind selbstverständlich von den zuständigen Behörden, beispielsweise der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz (ADD) oder dem Landwirtschaftlichen Untersuchungsamt (LUA) geprüft und genehmigt worden. Der Tierschutzbeauftragte und der Amtstierarzt sind grundsätzlich involviert und regelmäßig vor Ort. In der (notwendigen) Forschung und Haltung nutzen wir Möglichkeiten, um den Komfort für die Tiere immer wieder zu erhöhen. Beispielsweise durch einen neuen Melkroboter. Die Professoren der Agrarwirtschaft sind zudem in Verbänden und Fachgremien aktiv und entwickeln damit die gesetzlichen Anforderungen – auch im Tierschutz – weiter.

 

Klima- und Umwelt­schutz

Unser Beitrag - Alle Forschungsstudien am St. Wendelinhof haben zum Ziel, die Bedingungen so zu optimieren, dass sie langfristig dem Klima- und Umweltschutz sowie dem Tierwohl dienen.

Weiterlesen ...

In den vergangenen Jahren waren u.a. die Schwerpunkte der Tierernährungsforschung am Hof:

  • Austausch von GMO-Sojabohnen durch alternative Proteinträger (Raps, Leguminosen usw.) in der Fütterung
  • Alternative Substanzen (Kräuter/Öle/Probiotika) zur Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes bei Schweinen und Kühen
  • Faserfütterung (Ballaststoffe) bei Schweinen zur besseren Tiergesundheit (Darmgesundheit) und Tierwohl

Die Untersuchungen werden alle im Rahmen von Forschungsarbeiten (Promotionen) sowie Abschlussarbeiten (Masterarbeiten, Bachelorarbeiten) und im Rahmen der Lehre (Module Versuchswesen, Projektarbeiten Master/Bachelor) durchgeführt. Die Ausbildung an einer Fachhochschule ist praxisnah und auch die angewandte Forschung ist im Hochschulgesetz explizit als Aufgabe beschrieben. Alle Fachgebiete besitzen daher eine große praktische Bedeutung.

 

thb-wendelinhof-160513-007.jpg
Bodenproben im Ofen

Gülle und Mist

Ein besonderer Rohstoff - Mist ist ein wertvoller, natürlicher Wirtschaftsdünger. Deshalb ist die Tierhaltung ergänzend zum Pflanzenbau beispielsweise in strengen Richtlinien zum ökologischen Landbau zwingend vorgesehen (unter anderem bei Demeter und Bioland).

Weiterlesen

Auf dem St. Wendelinhof werden Mist und Gülle deshalb als Düngemittel während der erlaubten Zeiträume auf die Felder ausgebracht. Dazwischen sind immer Zeiten der Zwischenlagerung für Wirtschaftsdünger vorgesehen. Dies geschieht auf dem Hof entsprechend den gesetzlichen Vorschriften in vorgesehenen Lagerungsbereichen oder dem Güllebehälter. Die Überproduktion von Wirtschaftsdünger in einigen Regionen in Deutschland wirft allerdings Probleme für den Gewässer- , Umwelt- und Ressourcenschutz auf. Zusammen mit dem Forschungsteam „Bodenkunde“ arbeitet der St. Wendelinhof an neuen Recycling-Konzepten. Durch die thermische Behandlung, die sogenannte Karbonisierung, wird eine neue Ressource zur Bodenverbesserung geschaffen. Zudem trägt die Bindung von Kohlenstoff in der Asche aktiv zum Klimaschutz bei.

 

Betriebs­spiegel

Der St. Wendelinhof in Zahlen: Im Betriebsspiegel finden Sie alle Kennzahlen - von Milchwirtschaft über Ackerbau bis Landmaschinen.

Presse­mit­tei­lungen

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Pressemitteilungen Rund um die Themen St. Wendelinhof, Agrarwirtschaft sowie Landwirtschaft und Umwelt.
Weitere Pressemitteilungen der Technischen Hochschule finden Sie hier.

Pressemitteilung // 20. September 2018

Agrar­wirt­schaft als Studium stärken

Minister Wissing besuchte die TH Bingen, um über die rheinland-pfälzische Lehre und Forschung in der Agrarwirtschaft zu sprechen. Gemeinsam wollen sich die Landesbehörden und die Hochschule für die Digitalisierung aufstellen.
Mehr erfahren
Pressemitteilung // 14. Dezember 2017

Dialog auf dem St. Wendel­inhof

Agrarwirtschaft und Umweltschutz über die Zukunft der Landwirtschaft.
Mehr erfahren
Pressemitteilung // 13. September 2017

Landbau und Umwelt­schutz in Rheinland-Pfalz voran­bringen

Wirtschaftsminister Wissing besucht die Agrarwirtschaft der TH Bingen
Mehr erfahren
Pressemitteilung // 26. Juni 2017

High-Tech im Rübenacker

Minister Wolf weiht Forschungsgeräte auf den Versuchsfeldern der TH Bingen ein.
Mehr erfahren

Studi­en­gänge im Bereich Agrar­wirt­schaft und Umwelt­schutz

Vorle­sungs­be­g­lei­tende Aktivi­täten

Auf dem Hof und dessen Flächen finden jedes Jahr verschiedene Projekte und Demonstration statt. Das Ziel: theoretische Kenntnisse praktisch zu untermauern.  Sei es zu pflanzlicher Produktion, Tierhaltung oder Tierzucht.

Kontakt und Infor­ma­tionen
Prof. Dr. Thore Toews (To)
Fachbereich 1
T. +49 6721 17396

Leiter der Betriebseinheit St. Wendelinhof

Sie finden uns hier!

St. Wendelinhof
Rosengartenweg 8
55411 Bingen am Rhein