Pressemitteilung |

DAAD-Preis für Studenten aus Russland

Rustam Gilyazev hat den DAAD-Preis gewonnen.

Rustam Gilyazev ist ausländischer Student an der TH Bingen. Für seine herausragenden Leistungen hat ihn der DAAD ausgezeichnet.

Rustam Gilyazev nahm seine Urkunde mit einem Lächeln entgegen. Der 24-Jährige hatte nach seinem Umzug von Russland nach Deutschland an der Technischen Hochschule (TH) Bingen sein Traumstudium gefunden. Für seine sehr guten Noten und sein gesellschaftliches Engagement bekam er den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) über 1.000 Euro verliehen. 

Es ist sechs Jahre her, dass Gilyazev seine Zelte im russischen Ufa, einer Stadt am Ostrand von Europa, abbrach und nach Deutschland zog. Er wollte Medizin studieren und schrieb sich dafür zunächst am Studienkolleg, dann an der Universität in Bonn ein. „Die Entscheidung beruht auch auf den Wünschen meiner Eltern“, erklärt Gilyazev. Doch nach einiger Zeit merkte er, dass das Studium nicht seinen Vorstellungen entsprach. Er erzählt: „Ich habe Mathematik, Physik und das Programmieren sehr vermisst. Die Fächer haben mir in der Schule großen Spaß gemacht.“ Der Student brach daraufhin sein Medizin-Studium ab und orientierte sich neu. Seine Wahl fiel auf den Bachelor in Angewandter Bioinformatik an der TH Bingen. So zog er 2018 nach Bingen und startete einen Neuanfang. Für die Hochschule habe er sich nicht nur wegen der guten Bewertungen, sondern auch wegen der Größe entschieden, sagt Gilyazev. „Im ersten Semester habe ich erlebt, wie ein Student den Professor in der Vorlesung gebeten hat, den Stoff zu wiederholen. Der Professor hat es getan“, erzählt er. „Nach der Zeit an der Universität, wo mehrere hundert Zuhöhrer in einer Vorlesung sitzen, hätte ich mir das nicht vorstellen können.“

Dass Gilyazev sein neues Studium Spaß macht, spiegelt sich in seinen Noten wider. Bei einem Gespräch überraschte ihn daher seine Professorin, Studiengangleiterin Dr. Antje Krause. Sie erzählte ihm, dass sie ihn für das DAAD-Stipendium vorgeschlagen hatte. Krause betont: „Herr Gilyazev ist nicht nur ein Einserkandidat, er bereichert mit seinem Wissensdurst auch den Unterricht. Die fachlichen Fragen, die er stellt, helfen auch anderen Studierenden weiter.“ Gilyazev ist zudem außerhalb des Studiums engagiert: Er betreut Erstsemester aus seinem Studiengang. TH-Präsident Professor Klaus Becker überreichte ihm daher die DAAD-Urkunde.

Für den 24-Jährigen kommen die 1.000 Euro gelegen. „Ich wollte mir schon einen Nebenjob suchen, aber dieses Semester ist besonders anstregend. Mit dem Stipendium kann ich die Suche bis zu den Ferien verschieben“, sagt der angehende Bioinfomatiker und fügt hinzu: „Mit dem Preisgeld möchte ich mir als erstes Bücher kaufen.“ Nach seinem Bachelorabschluss plane er, direkt in den Beruf einzusteigen. Vielleicht werde er sich aber auch später mit einem Master weiterbilden, so Gilyazev.


Mehr zum Studiengang Angewandte Bioinformatik unter: www.th-bingen.de/studiengaenge/angewandte-bioinformatik


Zur Übersichtsseite

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">