Pressemitteilung |

Flügel rettet Tagfalter

TH-Student Nico Flügel entwickelte in seiner Bachelorarbeit ein Konzept, um gefährdete Tagfalter zu retten. Nun wurde er mit dem Wolfgang-Erz-Förderpreis ausgezeichnet.

Umweltschutz-Student Nico Flügel von der Technischen Hochschule (TH) Bingen hat den Wolfgang-Erz-Förderpreis des Bundesverbands Beruflicher Naturschutz (BBN) erhalten. Mit seiner Bachelorarbeit hat er ein Konzept entwickelt, um gefährdete Tagfalter zu retten.

Von Anfang April bis Ende Juli 2017 war Flügel oft auf den Rheinhängen in der Gemarkung Assmannshausen unterwegs. Dort leben Tagfalter wie der stark bedrohte so genannte Segelfalter. In seiner Bachelorarbeit untersuchte er, welche ökologischen Bedingungen für das Überleben der Falter wichtig sind. Mit den erhobenen Daten erstellte er ein Konzept, um die Tiere zu schützen. Flügel empfiehlt zum Beispiel, nicht mehr bewirtschaftete Weinberge regelmäßig zu beweiden. Auf diese Weise bleiben die Eiablagestellen für die Segelfalter erhalten. Außerdem ist es wichtig, dass die Futterpflanzen der Raupen keine Pestizide vom Weinbau abbekommen. Denn wenn der Falter-Nachwuchs diese Gifte mitfrisst, können die Raupen sterben. „Mir war schnell klar, dass sich diese Arbeiten sehr gut in der Praxis realisieren lassen. Deshalb habe ich ihn für den Wolfgang-Erz-Preis vorgeschlagen“, so sein Betreuer, Professor Michael Rademacher von der TH Bingen.

Das Konzept von Flügel kam auch beim BBN an. Der Student wurde nach Kiel eingeladen, wo der Vorstand ihm als einem von zwei Ausgezeichneten den Wolfgang-Erz-Förderpreis überreichte. Damit belohnte ihn der BBN mit einer Fördersumme von 1.200 Euro. Vierjährlich geht der Preis an ein bis drei Personen, die umsetzungsorientierte Arbeiten für den Naturschutz entwickelt haben. Flügel wird darüber hinaus den Ehrenpreis der Gesellschaft der Freunde der TH Bingen (GdF) als eine der besten Abschlussarbeiten des Studienjahres 2017/2018 erhalten.

Flügel ist der TH Bingen nach der Bachelorarbeit treu geblieben. Mittlerweile ist er Masterstudent im Studiengang „Landwirtschaft und Umwelt“. „Ich mache den Master an der TH Bingen, weil ich genau an den Themen forschen kann, die mich interessieren. In diesem Sommersemester habe ich beispielsweise ein Projekt zur Situation der Feldvögel um die Ackerflächen des St. Wendelinhofs durchgeführt und Handlungsempfehlungen ausgearbeitet“, erzählt Flügel.

Die Studie zu den Tagfaltern hat sich auch die NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe genauer angesehen. Sie sind größtenteils im Besitz der Hänge, die Flügel untersucht hatte. Flügel berichtet, dass sie im Gespräch stehen, um seine Ideen vor Ort umzusetzen.

Mehr Informationen zum Studiengang Umweltschutz der TH Bingen finden Sie unter: www.th-bingen.de/studiengaenge/umweltschutz

Fotoquelle: Nico Flügel


Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">