News |

Förderpreis für Energiekonzept

Wenn Tanja Reichling gefragt wird, warum sie ihren Bachelorstudiengang gewählt hat, dann erklärt sie: „Ich hoffe, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“ Das hat die TH-Absolventin mit ihrer Abschlussarbeit im Studiengang Klimaschutz und Klimaanpassung getan. Hier hat sie analysiert, ob sich eine klimafreundliche Nahwärmeversorgung auf dem Land rechnet. Dabei kam heraus: Ein Dorf, besonders der Kern, an ein Nahwärmenetz mit Solarenergie zu bringen, kann eine gute Idee sein. Es lassen sich Kosten sparen und Treibhausgase reduzieren. „Klimaschutz muss an der Basis anfangen“, sagt Reichling. Ihre Bachelorarbeit wurde von der Jury einstimmig für den Förderpreis der Versorgungswirtschaft Rheinhessen, der mit 4.000 Euro dotiert ist, ausgewählt. Ziel der Auszeichnung ist es, Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure aus der Region in den Bereichen der Energie- und Versorgungswirtschaft sowie der Abwasserwirtschaft zu fördern. Christoph Nath von den Stadtwerken Bad Kreuznach überreichte den Preis an der TH Bingen. Auch von der Hochschule hat Reichling die Note "sehr gut" erhalten. Bei der Transferstelle Bingen, mit der die Klimastudentin für die Studienleistung zusammengearbeitet hat, ist sie jetzt Mitarbeiterin im Bereich des kommunalen Klimaschutzes und der Nahwärme.

Christoph Nath, Stadtwerke Bad Kreuznach, überreicht Tanja Reichling den Förderpreis.

 

 



Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">