Pressemitteilung |

Jugend forscht an der Hochschule

Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren am 23. Februar 2018 an der TH Bingen.

„Spring!“ – so lautet in diesem Jahr das Motto von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht/Schüler experimentieren“. Die Technische Hochschule (TH) Bingen richtet hierfür am 23. Februar zum neunten Mal in Folge einen der zehn Regionalwettbewerbe in Rheinland-Pfalz aus.

Über 12.000 Jugendliche beteiligen sich bundesweit, 110 von Ihnen werden auf dem Campus in Bingen-Büdesheim erwartet. Sie alle haben viel Zeit investiert und sind mit großer Neugier und Experimenten ihrem Forscherdrang nachgegangen. Am Wettbewerbstag werden sie ihre Projekte einer Fachjury und der Öffentlichkeit präsentieren. Das Team der Organisatoren freut sich in gleicher Besetzung wie vergangenes Jahr auf den Wettbewerbstag: Neben der Leiterin des Regionalwettbewerbs Hellen Ossmann vom Stefan-George-Gymnasium in Bingen ist der Vize-Präsident der Hochschule, Prof. Peter Leiß, wieder als Patenbeauftragter im Einsatz. Er betont: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, den Forscher-Nachwuchs zu fördern und zu uns an die TH Bingen einzuladen. Als MINT-Hochschule der Region unterstützen wir den Wettbewerb besonders gerne.“

Die Themen sind bunt gemischt. Manche Teams beschäftigen sich damit, ganz neue praktische Hilfen im Alltag zu entwickeln: Zum Beispiel konstruierten Schüler vom Stefan-George-Gymnasium in Bingen einen Einkaufs-Roboter für ältere und körperlich eingeschränkte Menschen oder einen automatischen Tafelputzer, der in Schulen das lästige Wischen der Tafel erledigt. Forschungsprojekte zur Nachhaltigkeit sind auch dieses Jahr wieder stark vertreten. Beispielsweise beschäftigten sich Schülerinnen vom Ausonius-Gymnasium in Kirchberg mit essbaren Löffeln, andere setzten sich mit Energiethemen, Elektro-Autos oder Kunststoffabfällen im Meer auseinander.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regional-Wettbewerbs treten in zwei Altersklassen und unterschiedlichen Fachgebieten an. In Bingen sind dies bei „Jugend forscht“ (ab 15 Jahren) Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo/Raumwissenschaft und Mathematik/Informatik. Die Jüngeren verteilen sich in der Sparte „Schüler experimentieren“ auf die Fachgebiete Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik. Insgesamt treten Kinder und Jugendliche von 22 Schulen an.

Höhepunkt der Veranstaltung ist wie in jedem Jahr die Siegerehrung am Abend des Wettbewerbstags. In jedem Fachgebiet werden die drei besten Projekte mit Preisen prämiert. Darüber hinaus qualifizieren sich die Erstplatzierten der jeweiligen Fachgebiete für den Landeswettbewerb. Zusätzlich werden eine ganze Reihe weiterer Sonderpreise externer Preisgeber und der TH Bingen verliehen.

Programm

14:00 - 16:30    Öffentliche Präsentation der Stände
14:30    Pressegespräch, Foyer
17:10    Gruppenfoto (Bühne Mensa)
17:15 - 19:15    Feierstunde mit Preisverleihung

Teilnehmende Schulen

Bad Bergzabern: Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum
Bad Kreuznach: Lina-Hilger-Gymnasium, Gymnasium an der Stadtmauer
Bad Sobernheim: Emanuel-Felke-Gymnasium
Bingen: Stefan-George-Gymnasium, Private Hildegardis-Schule, Rochus-Realschule plus mit Fachoberschule
Bolanden: Priv. Gymnasium Weierhof am Donnersberg
Ingelheim: Sebastian-Münster-Gymnasium, Brüder-Grimm-Schule Grundschule Ingelheim-Nord
Kaiserslautern: Albert-Schweitzer-Gymnasium
Kirchberg: Ausonius-Gymnasium/KGS Kirchberg, Ausonius-Realschule plus Kirchberg/Hunsrück
Landau: Otto-Hahn-Gymnasium
Mainz: Otto-Schott-Gymnasium Gonsenheim, Private Maria-Ward-Schule
Montabaur: Mons-Tabor-Gymnasium
Neustadt/Weinstraße: Jugend forscht Schüler AG Neustadt/Wstr., Berufsbildende Schule
Oppenheim: Gymnasium zu St. Katharinen
Simmern: Herzog-Johann-Gymnasium
Sohren: Grundschule Sohren
Worms: Gauß-Gymnasium, Eleonoren-Gymnasium


Mehr Informationen unter:
www.th-bingen.de/campus/kennenlernen/jugend-forscht/



Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">