Pressemitteilung |

Mehr Mädchen und mehr Mathe bei Jugend forscht

Die Vielfalt der Experimente war wie jedes Jahr groß beim Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren an der Technischen Hochschule (TH) Bingen. Unter dem diesjährigen Motto „Spring!“ beteiligten sich über 12.000 Jugendliche bundesweit am Nachwuchswettbewerb, 110 stellten sich den Jurorinnen und Juroren auf dem Campus in Bingen-Büdesheim.
Die 57 Teilnehmerinnen und 53 Teilnehmer des Regional-Wettbewerbs traten in unterschiedlichen Fachgebieten an: Bei „Jugend forscht“ (ab 15 Jahren) konkurrierten sie in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo/Raumwissenschaft und Mathematik/Informatik. In der Sparte „Schüler experimentieren“ traten die Jüngeren in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik gegeneinander an.
„Es ist bemerkenswert, dass diesmal sowohl bei den Jüngeren als auch bei Jugend forscht Projekte im Bereich Mathematik/Informatik ins Rennen gingen, diese Kategorie wird nicht jedes Jahr belegt“, sagte die Leiterin des Regionalwettbewerbs Hellen Ossmann vom Stefan-George-Gymnasium in Bingen. Auf diesem Fachgebiet konnten die 15-jährigen Fabian Specht und Vincent Schmandt vom Stefan-George-Gymnasium den ersten Preis für ihren Einkaufs-Roboter mit nach Hause nehmen. Sie konstruierten einen fahrenden Roboter für ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen. „Über Sensoren kann der Roboter einer Person folgen. Unter anderem gibt es noch eine App für eine digitale Einkaufsliste“, erklärte Fabian Specht die Funktionen. Die beiden Jungen hatten ihren Wettbewerbsbeitrag neben der Schule entwickelt.
Dieses Jahr traten mehr Mädchen als Jungen bei dem Wettbewerb an. Eine von ihnen ist die elfjährige Leonie Hollmann vom Ausonius-Gymnasium in Kirchberg, die den ersten Platz im Fachgebiet Biologie/Schüler experimentieren belegte. Sie untersuchte, wie man Waschmittel aus biologischen Mitteln selbst herstellen kann. „Meine Oma und auch ihre Vorfahren haben zum Beispiel mit Kastanien gewaschen. Aber auch aus Efeu oder Kaminasche kann man Waschmittel herstellen“, erklärte sie und machte den Härtetest mit Curry-Ketchup, Orangensaft und Kugelschreiber. Sie konnte zeigen: Asche war genauso wirksam wie Waschmittel.
 Der Patenbeauftragte und Vize-Präsident der TH Bingen, Professor Peter Leiß, ist von der Themenwahl der Schülerinnen und Schüler begeistert: „Die Schwerpunkte liegen ganz klar auf den Bereichen Energie, Gesundheit, Robotik und Umwelt. Das sind die Themen, die die Jugendlichen beschäftigen. Das freut uns natürlich, denn diese Schwerpunkte entsprechen denen unserer MINT-Hochschule“, betonte Professor Leiß. Die Hochschule richtete zum neunten Mal in Folge einen der zehn Regionalwettbewerbe in Rheinland-Pfalz aus.
Bei der Siegerehrung am Abend wurden in jedem Fachgebiet die drei besten Projekte prämiert. Darüber hinaus qualifizieren sich die Erstplatzierten der jeweiligen Fachgebiete für den Landeswettbewerb. Außerdem wurden Sonderpreise externer Preisgeber und der TH Bingen verliehen.
Unterstützt wurde der Regionalwettbewerb von zahlreichen Sponsoren. Dazu gehören die Firma Innogy und die Sparkasse Rhein-Nahe.

Der erste Platz in der jeweiligen Kategorie ging an:

Jugend forscht, Fachgebiet: Arbeitswelt
Projekttitel: Die Untersuchung von Schweinefleisch-Discounter versus Bio 
Jana Winkler, 19, Herzog-Johann-Gymnasium, 55469 Simmern
Betreuende/r Lehrer/in: Dr. Ilka Meyer, Herzog-Johann-Gymnasium

Jugend forscht, Fachgebiet: Biologie
Projekttitel: Morbus haemolyticus neonatorum, wenn das Immunsystem der Mutter zum Feind wird ...
Leo Weirauch, 18, Gymnasium zu St. Katharinen, 55276 Oppenheim

Jugend forscht, Fachgebiet: Chemie
Projekttitel: Auswirkungen verschiedener Reberziehungsmethoden auf die Qualität aus-gewählter Weine
Henrik Bohlender, 18, Otto-Hahn-Gymnasium, 76829 Landau
Betreuende/r Lehrer/in: Peter Klein, Otto-Hahn-Gymnasium

Jugend forscht, Fachgebiet: Geo/Raumwissenschaft
Projekttitel: Evanesco! Abbaubarkeit von Kunststoffabfällen in Meeresumgebung
Tobias Hauf, 16, Sebastian-Münster-Gymnasium, 55218 Ingelheim
Betreuende/r Lehrer/in: Heike Weiß

Jugend forscht, Fachgebiet: Mathematik/Informatik
Projekttitel: Einkaufs-Roboter
Fabian Specht, 15, Stefan-George-Gymnasium, 55411 Bingen
Betreuende/r Lehrer/in: Peter Ossmann, Stefan-George-Gymnasium

Schüler experimentieren, Fachgebiet: Arbeitswelt
Projekttitel: Der Tafelputzer
Finn Elias Junghans, 12, Stefan-George-Gymnasium, 55411 Bingen Johannes Weitzel, 12, Stefan-George-Gymnasium, 55411 Bingen Nico Seibel, 12, Stefan-George-Gymnasium 55411 Bingen
Betreuende/r Lehrer/in: Peter Ossmann, Stefan-George-Gymnasium

Schüler experimentieren, Fachgebiet: Biologie
Projekttitel: Waschmittel aus biologischen Mitteln selber herstellen
Leoni Hollmann, 11, Ausonius-Gymnasium / KGS Kirchberg, 55481 Kirchberg
Betreuende/r Lehrer/in: Melanie Endel, Ausonius-Gymnasium / KGS Kirchberg

Schüler experimentieren, Fachgebiet: Chemie
Projekttitel: Pflanzenfarbstoffe contra Chemie
Eike Laube, 13, Stefan-George-Gymnasium, 55411 Bingen
Betreuende/r Lehrer/in: privater Betreuer

Schüler experimentieren, Fachgebiet: Mathematik/Informatik
Projekttitel: Ist das Wahrscheinliche immer das Wahre?
Milan Reis, 11, Stefan-George-Gymnasium, 55411 Bingen
Betreuende/r Lehrer/in: Hellen Ossmann, Stefan-George-Gymnasium

Schüler experimentieren, Fachgebiet: Physik
Projekttitel: Bärenstark und unsichtbar - woher nehmen Elektroautos ihre Kraft? 
Clemens Langner, 11, Brüder-Grimm-Schule Grundschule Ingelheim-Nord, 55218 Ingelheim
Betreuende/r Lehrer/in: Gisela Kloes-Lohbeck, Brüder-Grimm-Schule Grundschule Ingelheim-Nord

Schüler experimentieren, Fachgebiet: Technik
Projekttitel: Kein Problem - Ordnung mit Lego Mindstorms-Teilen (Logistik)
Christian Maidhof, 12, Stefan-George-Gymnasium, 55411 Bingen Laurin Vogel, 12, Stefan-George-Gymnasium 55411 Bingen
Betreuende/r Lehrer/in: Hellen Ossmann, Stefan-George-Gymnasium



Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">