Pressemitteilung |

Studium für Flüchtlinge an der TH geht in zweite Runde

Das Integra-Programm für studieninteressierte Geflüchtete an der TH Bingen wird fortgesetzt. Am 15. März überreichte Staatssekretär Prof. Salvatore Barbaro den Förderbescheid des Wissenschaftsministeriums über 55.000 Euro.

Das Integra-Programm für Geflüchtete an der Technischen Hochschule (TH) Bingen ist eine echte Erfolgsgeschichte und geht jetzt in die zweite Runde. Am 15. März überreichte Staatssekretär Prof. Salvatore Barbaro der TH Bingen den Förderbescheid des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MWWK). Damit können auch 2018 wieder studierfähige Flüchtlinge auf ein technisch-naturwissenschaftliches Studium an der TH Bingen vorbereitet werden. Staatssekretär Prof. Barbaro betonte: „Eine gute Ausbildung oder ein Studium ist eine Investition in die persönliche Zukunft. Es ist eine großartige Unterstützung der TH Bingen, Flüchtlinge und Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit dem Programm ‚Integra‘ auf ein Studium vorzubereiten. Besonders in den klassischen Ingenieurberufen stehen die Chancen gut, später einen Einstieg zu finden. Das trägt auch zur Lösung unseres Fachkräfteproblems bei. Ich freue mich daher, Mittel in Höhe von 55.000 Euro zur Fortführung der Maßnahme zur Verfügung stellen zu können.“   
Für die Hochschule nahm TH-Präsident Prof. Klaus Becker den Förderbescheid entgegen und sagte: „Die erneute Förderung bestätigt uns in unserem Engagement für die Geflüchteten. Das Integra-Programm hat jetzt schon vielen den Einstieg ins Studium und somit eine qualifizierte und berufsorientierte Bildungsperspektive ermöglicht. Wir sind sehr froh, dass wir dieses erfolgreiche Programm fortsetzen können.“ Zusätzlich wird das Projekt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 38.000 Euro gefördert.
Im vergangenen Oktober begannen bereits 14 der vormaligen Integra-Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Studium (Bachelor und Master) in Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Agrarwirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Energie- und Verfahrenstechnik an der TH Bingen. Zum Beispiel auch Serop Tomelian, der im zweiten Semester Maschinenbau studiert. Er ist begeistert von dem Angebot und sagt:  „Die Betreuung war fantastisch. Wir alle kamen alleine in das In-tegra-Programm und nun sind wir als Gruppe zusammengewachsen und unterstützen uns auch im Studium gegenseitig.“ Vier weitere ehemalige Programmteilnehmer werden im Sommersemester 2018 ihr Studium aufnehmen.
In diesem Jahr sind insgesamt 26 geflüchtete Bewerberinnen und Bewerber für das Programm zugelassen. Der Anteil der Frauen konnte mit fünf deutlich gesteigert werden im Vergleich zu zwei im Vorjahr. Die Geflüchteten stammen überwiegend aus Syrien sowie aus dem Iran und Afghanistan. Projektleiterin Margarete Schmidt von der TH Bingen freut sich sehr über die Leistungen und das Engagement der Studierenden: „Wir sehen im Moment, wie sehr sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem vergangenen Jahr nun im Studium an der TH Bingen bewähren. Das bestätigt uns in unserer Arbeit, so dass wir auch das Integra-Programm 2018 mit großem Einsatz durchführen können.“ Wichtigster Partner ist wie schon 2017 die Volkshochschule (VHS) Bingen sowie regionale Integrationsinitiativen und Kirchengemeinden.

Was ist Integra?
Im Integra-Programm werden Geflüchtete mit einem höheren Schulabschluss auf ein Studium an der TH Bingen vorbereitet. Dazu gehört vor allem ein Deutschkurs je nach Einstufung in Kooperation mit der VHS. Außerdem absolvieren die Studieninteressierten ein Tutorium zum Aufbau von Soft Skills, ein Sozialtutorium sowie fachspezifische Einführungen (zum Beispiel in den Bereichen Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik oder Agrarwirtschaft). Die Kurse werden von Fachvorträgen, Exkursionen, Vorlesungen und sozialen Betreuungsmaßnahmen umrahmt. Die Integra-Kurse starten am 19. März und enden Mitte Juli 2018, so dass die Geflüchteten dann nach erfolgreicher Teilnahme im Wintersemester 2018/19 mit dem Studium beginnen können.  

 

Foto: In Anwesenheit der neuen Integra-Teilnehmerinnen und Teilnehmer überreicht Prof. Dr. Salvatore Barbaro den Förderbescheid des MWWK an TH-Präsident Prof. Dr. Klaus Becker und Integra-Projektleiterin Margarete Schmidt.



Zurück zur Übersicht

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">