Stiftung Trossen

Gemäß dem erweiterten Stiftungszweck wurden in den vergangenen Jahren die besten Diplomarbeiten eines Jahrgangs prämiert. Die Stiftung Trossen hat ab 2004 im Rahmen der GdF-Prämierungsfeier die beste Absolventin bzw. den besten Absolventen des Studienschwerpunktes „Nachrichtentechnik“ ausgezeichnet, weil Alfred Trossen aufgrund seiner eigenen Ausbildung und beruflichen Tätigkeit diesem Studiengang besonders verbunden war.

Der Preis wird durch die Gesellschaft der Freunde der TH Bingen vergeben.

Portrait Alfred Trossen

Der Stifter Alfred Trossen

Seit 1963 unterhielt Alfred Trossen ein eigenes Ingenieurbüro in Bingen. Hier wurden Elektronik-Geräte für militärische Anwendungen und für die Industrie entwickelt. Elektronische Spannungsregler der Typenreihe TR 30 und TR 31 wurden für Generatoren bis 500 kVA entwickelt, die vor allem bei militärischen Anlagen der US-Airforce , US-Army und der NATO eingesetzt wurden, weil hier hohe Anforderungen an die Konstanz und Zuverlässigkeit der Stromversorgung gestellt wurden. Diese Geräte begründeten die Basis des Ingenieurbüros von Alfred Trossen.

Eine weitere Erfindung waren die Regelgeräte RGU 3 und RGU 5, die zur automatischen Einstellung der optimalen Arbeitsweise von großen Elektrofiltern dienten. Diese Filter sorgten für die Reinigung der Abgase und Verminderung der Schadstoffemissionen von Industrieanlagen, z. B. Stahlwerke. Die Geräte wurden in alle Welt geliefert.

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">