Studi­en­aufbau


Weiter­bil­dender Master­stu­di­engang

Berufsbegleitende Weiterbildung (kostenpflichtig)

Sie arbeiten im prozesstechnischen Umfeld und haben den Eindruck, dass es fachlich, beruflich und persönlich noch einen Schritt weitergehen sollte? Dann vertiefen Sie Ihr Fachwissen, qualifizieren Sie sich für verantwortungsvollere Aufgaben und zünden Sie den Karrierebooster über ein berufsbegleitendes Studium an der TH Bingen zum Master of Engineering.

Unser berufsbegleitender Masterstudiengang Verfahrens- und Prozesstechnik richtet sich an IngenieurInnen und Fachkräfte mit einschlägiger Berufserfahrung in der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowie verwandter Industriezweig.

Ziel der Weiterbildung ist einerseits eine fachliche Vertiefung, andererseits die Vorbereitung für eine künftige Übernahme von Führungs- und Leitungsfunktionen. Hierbei sind die komplexen Herausforderungen zum optimalen Betrieb von chemischen Anlagen unter den Aspekten Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit zu bewältigen. Und natürlich gilt es, die großen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit wie z.B. die Energiewende, die Dekarbonisierung oder eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu adressieren.

Erleben Sie Expertise aus der Praxis: Unser Studiengang wurde gemeinsam mit Führungskräften aus der Industrie konzipiert. Daher werden die Lehrveranstaltungen gemeinsam von Hochschullehrern und Industrievertretern als Lehrbeauftragte durchgeführt. All unsere Lehrbeauftragten bringen Know-How aus der Industrie mit. Theoretische Inhalte werden bei unserem Studiengang immer mit praktischen Anwendungsbeispielen verknüpft –mehr als bei den meisten Vollzeitstudiengängen.

Das Weiterbildungsangebot ist kostenpflichtig. Über die Höhe der Aufwandspauschale informiert die Fachstudienberatung: beratung-mw-pt[at]th-bingen.de

Das Studium vermittelt die komplette Bandbreite der Verfahrenstechnik. Gleichzeitig lässt es Freiraum für eine individuelle Schwerpunktbildung.

Durch unser Blended Learning Konzept findet ca. ein Drittel der Veranstaltungen online statt. Das bietet berufstätigen Studierenden ein Plus an Flexibilität.

Sie erwerben ein erweitertes ingenieur- und naturwissenschaftliches Grundlagenwissen, welches im Rahmen von Projekten, Fallstudien und Gruppenarbeiten weiterentwickelt und vertieft wird. Das Lehrspektrum umfasst diverse Prozesssimulationstechniken, computergestützte Planspiele und ergänzende Softwaretools wie Python, AspenPlusÒ oder TrendminerÒ. Auch Themen der digitalen Transformation wie z.B. Big Data Analytics kommen bei uns nicht zu kurz. Der Blick über den Tellerrand wird unter anderem mit zahlreichen Exkursionen geschärft und rundet Ihr Gesamtprofil als Ingenieur ab.

Wir bieten Ihnen eine stark praxisbezogene Lehre an einem modernen, kompakten Campus mit intensiver Betreuung. Und wir helfen Ihnen, Studium, Beruf und Freizeit in Balance zu halten. Bei Bedarf coachen wir Sie - mit Vor- und Brückenkursen, Tutorien oder unserer Studienerfolgsberatung.

  • Lehrveranstaltungen erfolgen während des Semesters an Freitagen/ Samstagen zuzüglich einer Blockwoche im Februar (Mo – Sa). Knapp ein Drittel wird im Onlineformat durchgeführt. Die Praktika der thermischen Trenntechnik als auch der Automatisierungstechnik erfolgen jeweils an einem zusätzlichen Wochenende außerhalb der Vorlesungszeiträume. Wahlpflichtmodule benachbarter Masterstudiengänge können ggf. als Block unter der Woche stattfinden (siehe Modulhandbuch LINK oder Rückfrage bei der Studiengangsleitung).

  • Die Lehrveranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache abgehalten. Sollte Deutsch nicht die Muttersprache sein, sind für die Zulassung ausreichend Deutschkenntnisse nachzuweisen (C1-Level mit Zertifikat, z.B. über das Goethe-Institut, siehe auch www.europaeischer-referenzrahmen.de). Die TH Bingen bietet entsprechende Sprachkurse an. Sprechen Sie bei Bedarf die Fachstudienberatung: beratung-mw-pt[at]th-bingen.de an. Das Praxismodul findet in Ihrem Betrieb statt.

Nach dem Bildungsfreistellungsgesetz des Landes Rheinland-Pfalz können Arbeitnehmer bei Ihrem Arbeitgeber eine Freistellung zur Teilnahme an einer Weiterbildung beantragen. Die jeweilige Bildungsveranstaltung muss vom Ministerium für Wirtschaft, Bildung, Weiterbildung und Kultur (Rheinland-Pfalz) anerkannt sein und erhält eine sogenannte Anerkennungsziffer.

Voraussetzungen für eine Bildungsfreistellung:

  • Ihr Beschäftigungsschwerpunkt befindet sich in Rheinland-Pfalz
  • Ihr Beschäftigungsverhältnis bei Ihrem Arbeitgeber besteht seit mind. 2 Jahren bzw. Ihr Ausbildungsverhältnis besteht seit mind. 12 Monaten
  • die Bildungsveranstaltung muss nach dem Bildungsfreistellungsgesetz anerkannt sein (Anerkennungskennziffer)

Auf einen Blick

220516-studienverlauf-master-vpt.jpg
Kontakt und Infor­ma­tionen

Sekretariat Master Prozesstechnik
Gebäude 5, Raum 242

T. +49 6721 409 482
E.  E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Fr 10.00 bis 16.00 Uhr
Sa  8.30 bis 12.00 Uhr

weitere Termine nach Absprache

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">