Projekte, die den Hörsaal verlassen


Agrartag 2017

Landwirtschaft und Naturschutz

15.11.2017, 13:00, Hermann-Hoepke-Technikum, Rochusallee 4, 55411 Bingen am Rhein

Jenseits politischer und manchmal auch populistischer Diskussionen ist den Interessensvertretern der Landwirtschaft und des Naturschutzes klar, dass gemeinsame Ziele nur gemeinsam erreicht werden können. Zuhören, offen sein, lernen und gemeinsam anpacken könnte als Leitgedanke dienen.

Der diesjährige Agrartag will sich dem wichtigen Konfliktthema Landwirtschaft und Naturschutz widmen. Referenten aus beiden Bereichen werden ihre Sichtweise und Problemwahrnehmung begründen und zur Diskussion stellen. Es soll nicht darum gehen, mit markigen Statements einseitige Sichtweisen zu platzieren, sondern im wissenschaftlichen Diskurs den realen Problemen gerecht zu werden und gute und weniger gute Lösungswege zu erkennen.  

Die Ausweisung von Natura 2000 Flächen schränkt die Nutzungsentscheidungen der Landwirte auf Ihren landwirtschaftlichen Flächen zugunsten von bestimmten schutzwürdigen Arten ein. Auch wenn sich Landwirte grundsätzlich dem Naturschutz verpflichtet fühlen, ängstigen und beeinträchtigen sie diese Einschränkungen, weil die landwirtschaftlichen Nutzflächen Ihre wichtigste wirtschaftliche Produktionsgrundlage darstellen. Auf der anderen Seite kämpft der Naturschutz gegen einen massiven Artenschwund (Pflanzen, Vögel, Insekten), der mit unserer Lebens- und Produktionsweise zusammenhängt. Im Sinne einer lebenswerten zukünftigen Umwelt und einer funktionierenden Landwirtschaft benötigen Naturschutz und Landwirtschaft gleichermaßen unbestritten eine breite gesellschaftliche Unterstützung, Umdenken, aber auch zielgerichtete Maßnahmen. Die Suche nach geeigneten Naturschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft ist aber nicht leicht. Die Fehlentwicklungen im Bereich der Bioenergie sind hierfür ein besonders gutes Beispiel. Aber es lassen sich auch positive Ansätze zeigen, wie sich beispielsweise Artenschutz in der Landwirtschaft umsetzen lässt.

Die Tagung richtet sich an die Studierenden der TH Bingen (Agrarwirtschaft, Umweltschutz), Landwirte, Landwirtschafts- und Naturschutzvertreter. Die Tagung wird gemeinsam ausgetragen von der TH Bingen und dem VDL Rheinland-Pfalz/Saarland.

Sie möchten kostenfrei an der Veranstaltung teilnehmen?

Melden sie sich bitte unter agrartag[at]th-bingen.de an!

Programm zum Download


Exkursion nach Benin 2013

Benin - ein neues Partnerland der TH Bingen in Afrika: Im Februar 2013 reisten 14 Studierende zur Exkursion nach Benin unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut Sommer. Im west-afrikanischen Benin, hat die TH Bingen eine Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Universität von Kétou begonnen. Benin ist ganz besonders geeignet, Studierende mit Afrika vertraut zu machen. Außer interessanten Entwicklungsprojekten, vor allem im Naturschutz, in der Landwirtschaft und in der ländlichen Entwicklung, wurden bei der Exkursion zahlreiche touristische Ziele besucht. Dazu gehören Naturparks, Märkte, Museen und Sehenswürdigkeiten wie das Pfahldorf Ganvié. Im Gegensatz zu seinem großen Nachbarn Nigeria gilt Benin zudem als vergleichsweise sicheres Land.

thb-benin-2013-001.jpg

Neuigkeiten aus dem Studiengang

Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft ehrt TH Bingen-Studentin für Ihr Engagement zur Imageverbesserung der Grünen Berufe.

mehr lesen

Ihre Zukunft

Unsere Absolventen arbeiten in einem weit gefächerten Tätigkeitsfeld, das vom selbständigen Landwirt bis zu den vielfältigen vor- und nachgelagerten Sektoren der Agrarwirtschaft reicht.

Sehen Sie sich die Karrieremöglichkeiten an.

Jetzt bewerben!

Ihre Zukunft beginnt jetzt. Nehmen Sie Ihre Karriere in die Hand und bewerben Sie sich bei uns. Der Bewerbungsantrag lässt sich online ausfüllen, klicken Sie sich einfach durch.

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">