Pressemitteilung |

Jugend forscht an der TH Bingen

Mit dem diesjährigen Motto „Schaffst Du!“ werden Jugendliche von der Stiftung Jugend forscht e.V. dazu ermuntert, Neues und Spannendes zu entdecken und auszuprobieren. 

Diesem Aufruf sind bundesweit rund 12.000 Schülerinnen und Schüler gefolgt, davon alleine über 1.200 in Rheinland-Pfalz. 96 Jungforscherinnen und Jungforscher, verteilt auf 54 Projekte, werden am Freitag, den 14. Februar zum Regionalwettbewerb an der Technischen Hochschule (TH) Bingen erwartet. Sie alle haben viel Zeit investiert und sind mit großer Neugier und vielen Experimenten ihrem Forscherdrang nachgegangen. Am Wettbewerbstag werden sie ihre Projekte einer Fachjury präsentieren. Anschließend ist auch die Öffentlichkeit herzlich eingeladen, die Projekte zu erkunden. 

2020 findet Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb zum 55. Mal statt. Das Interesse daran ist ungebrochen und die Anmeldezahlen konnten stetig gesteigert werden. „Mehr Jugendliche für MINT zu begeistern, das ist auch ein Anliegen der TH Bingen als MINT-Hochschule der Region. Wir freuen uns daher sehr, den Regionalwettbewerb Jugend forscht zum 11. Mal an der TH Bingen ausrichten zu dürfen!“, sagt Vizepräsident und Patenbeauftragter Professor Peter Leiß. Die Leiterin des Regionalwettbewerbs, Hellen Ossmann vom Stefan-George-Gymnasium, feiert dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum: Zum zwanzigsten Mal in Folge bekleidet sie dieses Amt und sagt: „Es ist eine unheimliche dankbare Aufgabe, die Kinder und Jugendlichen bei ihren ersten Schritten in die Forschung zu begleiten. Es sind diese Freude und Begeisterung der Kinder am Experimentieren und die vielen interessanten Projekte, die es auch nach so vielen Jahren noch immer spannend bleiben lässt.“ 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalwettbewerbs treten in zwei Altersklassen und unterschiedlichen MINT-Fachgebieten an. In Bingen sind dies bei „Jugend forscht“ (ab 15 Jahre) Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik. Die Jüngeren verteilen sich in der Sparte „Schüler experimentieren“ auf die Fachgebiete Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik und Technik. Mit dem Thema Mobilität beschäftigen sich einige der Projekte: zum Beispiel mit E-Rollern, Elektromobiliät oder der Fahrradschaltung. Es zeigt sich, dass noch stärker als im vergangenen Jahr die Nachhaltigkeit im Fokus steht. Die Kinder und Jugendlichen untersuchen beispielsweise die Lichtverschmutzung, den Umwelteinfluss von Plastik oder die Ölgewinnung aus Algen. 

Höhepunkt der Veranstaltung ist wie in jedem Jahr die Siegerehrung am Abend des Wettbewerbstags. In jedem Fachgebiet werden die drei besten Projekte mit Preisen prämiert. Darüber hinaus qualifizieren sich die Erstplatzierten der jeweiligen Fachgebiete für den Landeswettbewerb. Zusätzlich werden eine ganze Reihe weiterer attraktiver Sonderpreise externer Preisgeber und der TH Bingen verliehen. Zahlreiche Sponsoren unterstützen den Regionalwettbewerb. Dazu gehören die Firmen Innogy und die Sparkasse Rhein-Nahe.

Programm

14:00 - 16:30
Öffentliche Präsentation der Stände

14:30
Pressegespräch mit dem Patenbeauftragten und Vize-Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Peter Leiß und der Wettbewerbsleiterin Helen Ossmann vom Stefan-George-Gymnasium in Bingen (Foyer Geb. 5)

17:15 - 19:15
Feierstunde mit Preisverleihung 


Zur Übersichtsseite

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">