Richtfest für Tiny House

TH-Vizepräsident Prof. Dr. Michael Rademacher beim traditionellen Nageleinschlag vor dem Tiny House. Foto: TH Bingen.

44 Quadratmeter Fläche, 4,70 Meter Höhe – das neue Tiny House der TH Bingen nimmt Gestalt an. Heute hat das Richtfest im Tiny House auf dem Campus Büdesheim stattgefunden. Das neue Testmodell soll schon bald über drei Windkraft-Anlagen, eine Solar-Anlage und einen Eis-Speicher verfügen. Damit soll es zeigen, wie nachhaltiges Wohnen unter realen Bedingungen funktioniert. „Mit dem Tiny House bieten wir unseren Studierenden angewandte, gelebte Forschung in den Bereichen Umweltschutz und Energiemanagement“, sagt TH-Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer Prof. Michael Rademacher.

Die TH Bingen führt das Projekt gemeinsam mit der Münchner Firma Loftcube durch. „Die Zusammenarbeit mit der TH Bingen war von Anfang an super“, sagt Loftcube-Geschäftsführer Christian Friedrich. „Sie war offen, ziel- und lösungsorientiert.“ Die Tiny House-Bewegung stammt aus den USA. Sie setzt sich für den Bau kleinerer und nachhaltiger Gebäude ein. Das Projekt im Rahmen des Studiengangs "Regenerative Energiewirtschaft und Versorgungstechnik" durchgeführt.



Zur Übersichtsseite

g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">