Praxis­in­te­grierend Studieren

Das duale praxisintegrierende Studienangebot der TH Bingen ergänzt das traditionelle ingenieurwissenschaftliche Studium um ausgedehnte Praxisphasen bei einem externen Praxispartner.
Das Studienmodell ermöglicht Ihnen früh Kontakt zu Unternehmen und Institutionen aufzunehmen und sich als Mitarbeiter zu bewähren. Schon im Studium erlangen Sie Erfahrungen und Qualifikationen für einen optimalen Start in die die Karriere. Folgende Bachelor-Studiengänge können Sie an der TH Bingen praxisintegrierend studieren.

Wie läuft ein praxis­in­te­grie­rendes Studium ab?

Das duale praxisintegrierende Studienmodell

Die Wahl des praxisintegrierenden Studienmodells muss bis zum 4. Semester erfolgt sein. In mehreren Praxisphasen werden verschiedene Kompetenzen und Qualifikationen beim externen Praxispartner erworben. Insgesamt werden die Praxisanteile der Praxisphasen als Studienleistungen mit min. 30 ECTS bis max. 45 ECTS angerechnet. Sie können entweder zusammenhängend im sechsten und siebten Semester erbracht werden oder in individuell vereinbarten Zeiträumen, z.B. in der vorlesungsfreien Zeit.
Durch die „Praxis-Module“ bekommen die Studierenden vertiefte Einblicke in die berufliche Praxis, die Organisation und die Abläufe in externen Organisationen und Unternehmen. Die Tätigkeiten im Rahmen der Praxisphasen sind auf den Studieninhalt abgestimmt. Die inhaltliche Gestaltung der Praxisphase wird mit dem jeweiligen Praxispartner koordiniert. Die Projektarbeit, die Praxisphasen und die Abschlussarbeit sind verpflichtend und grundsätzlich bei einem externen Praxispartner durchzuführen.
Zur Regelung der wechselseitigen Rechte und Pflichten wird ein individueller Qualifizierungsvertrag zwischen der Praxisstelle und der/dem Studierenden geschlossen.
Sollte Ihr gewählter Praxispartner noch kein Kooperationspartner der TH Bingen sein, prüfen wir gerne, ob eine Kooperation möglich ist und schließen einen entsprechenden Vertrag mit dem Unternehmen ab. Dieses Modell gilt für folgende praxisintegrierende Studiengänge:

  • Biotechnologie (B.Sc)
  • Energie- und Verfahrenstechnik (B.Sc)
  • Regenerative Energiewirtschaft und Versorgungstechnik (B.Sc)
  • Umweltschutz (B.Sc) (ab WS 18/19)

Zulas­sungs­vor­aus­set­zungen

Voraussetzung zur Aufnahme des Studiums ist die Fachhochschulreife, die Hochschulreife oder ein berufsqualifizierter Hochschulzugang (siehe §65 HochSchG). Nach § 19 HochSchG RLP werden daneben Personen, die den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben haben, zu einem dualen Studium an einer Fachhochschule zugelassen. Die Einschreibung erlischt, wenn die in das Studium integrierte berufliche Ausbildung erfolglos beendet wird.

Ausführliche Informationen zu den spezifischen Anforderungen und Voraussetzungen finden Sie auf den Seiten des jeweiligen Studiengangs.

Wie bewerbe ich mich?

Für ein berufsintegrierendes oder berufsbegleitendes Studium bewerben Sie sich direkt bei der Hochschule. Für die Einschreibung benötigen Sie die unter dem jeweiligen Studiengang aufgeführten Zulassungsvoraussetzungen.

So finden Sie ihr Unternehmen

Weg 1: Bewerben Sie sich bei einem unserer Praxispartner. Über die Fachstudienberatung der jeweiligen Studiengänge erhalten Sie eine Übersicht unserer Partner.

Weg 2: Bewerben Sie sich bei einem neuen Praxispartner. Haben Sie bereits selbst einen Praxispartner kontaktiert, bei dem Sie gerne Ihre Praxisphasen absolvieren möchten? Kein Problem -  denn sollte dieses Unternehmen/diese Institution noch kein Kooperationspartner der TH Bingen sein, prüfen wir gerne, ob eine Kooperation möglich ist und schließen einen entsprechenden Vertrag ab.

Noch Fragen? Kontak­tieren Sie uns

Wir beraten Sie gerne zu Ihrem dualen Studium. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zum Ablauf oder der individuellen Organisation Ihres Studiums haben. Oder, wenn wir Sie bei der Wahl Ihres Studienfachs beraten können.

Michaela Sandtner
Dipl.-Ing. (FH) Michaela Sandtner
T. +49 6721 409 489
Mehr Informationen
g id="TH-Bingen_Icon_arrow_02">